Zum Inhalt springen

Amoklauf zur Normalität

März 11, 2009
tags:

In der modernen INdustriegesellschaft scheint Amoklauf so langsam zur Normalität werden. Komisch, dass kein Experte die Gründe für so eine Tat genau bestimmen kann. Frage wann gab es den ersten Amoklauf eigentlich? Irgendwo hab ich hier heute so einen Artikel gelesen, dass die neuen Arbeitnehmer ständig online verfügbar sind für den ARbeitgeber und alles vernetzt sein wird. Um das durchzuhalten pfeifft man sich dann Psychohpharmaka rein. Dann wundert man sich wenn durch STress in der, Schule, Familie Beruf die Leute Amok laufen.

Zeichen der Zeit

März 11, 2009

mat76

Wir müssen uns nur als Gesellschaft betrachten, dann erübrigen sich auch viele Fragen nach dem „Warum“? Und da kann man nicht bei einem Verbot von „Ballerspielen“ ansetzen, sondern sollte sich mal fragemn, warum es überhaupt solche Spiele gibt? Oder andere „Scheinwelten“ und Medien, in denen Menschen in der Lage sind, stundenlang Energie zu investieren. Aber sich 5 Minuten mit einem Gegenüber zu unterhalten, sich verbal auszutauschen, zu reden…dazu reicht es nicht.

Wenn uns Erwachsenen schon die Fähigkeit zur Empathie fehlt, emotionale Intelligenz und Kompetenz immer weiter verkümmern oder nie ausgebildet werden, dann müssen wir uns nicht mehr darüber wundern, wenn unsere Kinder emotionale und verbale „Krüppel“ sind.

Man nutzt die Anonymität des Internets, um seinen Frust abzulassen oder unbeliebte Mitschüler zu „mobben“. Man netwickelt eine „digitale“ Sprache, mit der man einen höheren Anschlag per SMS schafft, als eine Sekretärin früher auf der Schreibmaschine. Aber MITEINANDER sprechen, kommunizieren, sich auseinander zu setzen, dazu reicht es nicht.

Amokläufe sind Einzelfälle und extreme Ausnahmezustände, aber eben auch Zeichen unserer Zeit.

Wen wundern solche Taten eines Durchgeknallten eigentlich noch?

März 11, 2009
tags:

…mich nicht mehr. In einer inhumanen Gesellschaft wie der unseren, in der es außer Gier nach Geld, Geltung, Sex und Macht keinerlei Werte mehr gibt, in der jegliche Erziehung nicht auf ein Miteinander, auf Menschlichkeit und Zusammenarbeit, sondern auf gnadenlose Konkurrenz aller gegen alle abzielt, in der der Einzelne – außer als Steuer-Nutzvieh zum Ausnehmen – genaugenommen nichts mehr wert ist und in der wir tagtäglich vera..scht, belogen und betrogen werden, wird zukünftig noch mehr Typen produzieren, die ihrer maßlosen Wut auf jeden und alles auf diese Weise Luft machen…

Die größte Heuchelei bei solchen Ereignissen sind die zur Schau getragene Betroffenheit und Trauer (vor allem von Politikern im Wahlkampf). Getan wird aber weder von der politischen Führung, noch vom einfachen Mann auf der Straße etwas, damit die zwischenmenschlichen Zustände in diesem Land sich dahingehend ändern, dass niemand mehr in unserer Gesellschaft so kaputt gemacht wird, daß er als letztes Mittel in seiner Verzweiflung so eine irrsinnige Tat begeht…
geschrieben von enki_muc

Was nutz mir jetzt eine Horde von Psychologen, wenn meine oder Eure Kinder tot sind?

März 11, 2009

Die Ursachen dafür kennen wir alle, deshalb müssen sie jetzt hier nicht wieder erwähnt werden. Was aber erwähnt werden muss, sind die richtigen Methoden, um solche fatale Gewaltakten zu verhindern. Deshalb: redet mit Euren Kindern, aber zuerst hört genau zu, was sie Euch zu sagen haben. Denn sie haben Euch sehr viel zu sagen. Schaltet aber zuerst Eure Ansichten, Annahmen, Vorstellungen und Meinungen ab, und hört aufmerksam zu. Warum? Weil sie Eure Aufmerksamkeit brauchen, weil sie nicht verstehen, warum man Waffen zu Hause hat und warum das Internet mit Millionen von pornografischen Bildern gespickt ist. Sie verstehen nicht, warum sie vor Prüfungen Medikamente für die Entspannungen nehmen müssen und warum sie am besten jeden Tag etwas neues kaufen sollen. Das alles verstehen sie nicht, obwohl sie das Gegnteil behaupten.

Meine Bekannte sagte heute zur mir: fehlende Disziplin war die Ursache dafür. Würdet Ihr der Frau Recht geben? Ich habe das nicht getan, obwohl in meiner Zeit sowas nie vorgekommen war (ich bin 47 J alt). Deshalb nochmals: hört genau zu, was die Kinder, Partner etc Euch zu sagen haben. Wenn wir das lang und vor allen Dingen bewusst machen, wird es keine Schießereien mehr geben. Und vergesst nicht, dass 80% aller Missverständnisse (Unternehmen, Ehe etc.) entstehen aufgrund mangelhafter Kommunikation. Es ist einer der wichtigsten Gründe für solche Zustände, nicht die Gier oder Fortschritt. Was nutz mir jetzt eine Horde von Psychologen, wenn meine oder Eure Kinder tot sind?
Die Ursachen dafür kennen wir alle, deshalb müssen sie jetzt hier nicht wieder erwähnt werden. Was aber erwähnt werden muss, sind die richtigen Methoden, um solche fatale Gewaltakten zu verhindern. Deshalb: redet mit Euren Kindern, aber zuerst hört genau zu, was sie Euch zu sagen haben. Denn sie haben Euch sehr viel zu sagen. Schaltet aber zuerst Eure Ansichten, Annahmen, Vorstellungen und Meinungen ab, und hört aufmerksam zu. Warum? Weil sie Eure Aufmerksamkeit brauchen, weil sie nicht verstehen, warum man Waffen zu Hause hat und warum das Internet mit Millionen von pornografischen Bildern gespickt ist. Sie verstehen nicht, warum sie vor Prüfungen Medikamente für die Entspannungen nehmen müssen und warum sie am besten jeden Tag etwas neues kaufen sollen. Das alles verstehen sie nicht, obwohl sie das Gegnteil behaupten.

Meine Bekannte sagte heute zur mir: fehlende Disziplin war die Ursache dafür. Würdet Ihr der Frau Recht geben? Ich habe das nicht getan, obwohl in meiner Zeit sowas nie vorgekommen war (ich bin 47 J alt). Deshalb nochmals: hört genau zu, was die Kinder, Partner etc Euch zu sagen haben. Wenn wir das lang und vor allen Dingen bewusst machen, wird es keine Schießereien mehr geben. Und vergesst nicht, dass 80% aller Missverständnisse (Unternehmen, Ehe etc.) entstehen aufgrund mangelhafter Kommunikation. Es ist einer der wichtigsten Gründe für solche Zustände, nicht die Gier oder Fortschritt. Was nutz mir jetzt eine Horde von Psychologen, wenn meine oder Eure Kinder tot sind?

soplica: Das war kein Akt aus langer Weile.

Amoklauf als „letzter“ Ausweg?

März 11, 2009
tags:

Wirklich wieder eine “unfassbare” Tat…

Ist das wirklich unser Schicksal??

Unsere Jugend verliert immer häufiger ihre Nerven und damit ihre ordentlichen “Benimm-Strukturen”

Früher dachte ich auch, all die Gewaltspiele und die ganzen Filme wären daran schuld..

Doch heute sehe ich das ganze wesentlich komplexer..

Kann es sein, das in Wahrheit unsere eigene Jugend inzwischen so sehr mit Informationen vollgestopft werden, das sie mit ihre eigenen Daten- und Denkverarbeitungs-Routinen im Gehirn nicht mehr nachkommen??

Die Wissenschaft behauptet ja immer, das Gehirn könne unendliche Mengen an Informationen hineinstopfen. Doch vergisst sie ganz lapidar einen wichtigen Fakt…

Ein Gehirn kann nur eine bestimmte Datenmenge abarbeiten.. (Abarbeiten bedeutet, die aufgenommenen Informationen SO zu verklauben, das sie ordnungsgemäß im Gedächtnis abgespeichert werden können und in den richtigen Zusammenhängen zueinander in Beziehung gestellt werden können)

Das Problem ist nämlich, Je mehr Informationen in kürzester Zeit in den Kopf gestopft wird, um so schlampiger werden all die aufgenommenen Informationen entsprechend auch im Gehirn abgelegt!!!

Dies führt unausweichlich zu geistigen “Fehlsichtigkeiten”, welche sich durch entsprechende emotionale Fehlbewertungen noch verstärkt..(soll heißen, das ein Sachverhalt dann schlimmer oder besser in der Begrifflichkeit dargestellt wird, als sie in Wahrheit ist, was zu eklatanten Fehleinschätzungen und deren entsprechend daraus resultierenden Fehl-Verhalten führt)

Daher kann ich all euch Erwachsenen nur bitten, sorgt Bitte Bitte dafür, das eure Jungen nicht ständig mit Informationen überfüttert werden(sei es jetzt in der Schule oder auch Privat durch die ständige und inzwischen rund um die Uhr andauernde Dauerberieselung all der Informationskanäle..

Ein Gehirn kann nur einen bestimmten Datendurchsatz/ bestimmter Zeiteinheit bewältigen!!

Natürlich ist das wiederum bei jedem individuell gestaltet, doch JEDER besitzt eine Untergrenze, an der sich der Geist tödlich langweilt, und eine Obergrenze, an denen sich der geist hoffnungslos überfordert und nicht mehr in der Lage ist, vernünftig zu denken, geschweige denn erst recht, vernünftige Entscheidungen zu treffen…

Daher diese Bitte…

Lasst eure Kinder nicht im Regen stehen…

Lasst ihnen Zeit, beim verstehen…

Inzwischen stehlen wir doch unseren Kindern die gesamte Kindheit, weil wir Alten immer mehr denken, unsere Kinder zu Intelligenzbestien

J.Clauss

Die ursache sind nicht die waffen, sondern die gesellschaft

März 11, 2009

„Also, raus auf die Straße und gegen den „Privatbesitz von Schusswaffen“ demonstrieren… und zwar direkt vor dem Bundestag! “

oh je, die parolen a´la bildzeitung waren leider wieder mal zu erwarten, aber vieleicht weis der obige poster z.b. offensichtlich nicht, das in dem land europas in dem mit abstand die schärfsten und härtesten waffengesetze herrschen (grossbritannien), es dennoch mit die höchste mordrate, auch mit schusswaffen gibt, obwohl es dort dadurch kaum privatwaffenbesitz gibt.
was beweist dies?, verbote bewirken g a r n i c h t s, denn die ursache sind nicht die waffen, sondern die gesellschaft, mentalität und soziale umstände eines landes und dessen gesellschaft.
gez: ElCommandante

Amoklauf in Winnenden 17 Tote

März 11, 2009

Ich frage mich, was heutzutage an deutschen Schulen vorgeht. Man möchte ja gar nicht von den schlechten Leistungen oder Ungerechtikeit reden (OECD, PISA ) alle reden von dem Anstieg an physischer Gewalt – mittlerweile an allen Schulformen. Und das Wort Mobbing ist scheinbar seit Jahren in aller Munde. Was ist denn nur los?

Wer möchte sein Kind eigentlich noch in die Obhut einer staatlichen Schule geben? Die Verantwortlichen, die Lehrer, sind der Situation entweder nicht gewachsen oder müssen sich fragen lassen, ob sie eine Mitschuld an solchen Exzessen haben, sei es durch Ignoranz, Dienst nach Vorschrift, Tatenlosigkeit oder sogar bewusstes Mobbing. Die Erklärung von Lehrern, Schuld an die Eltern oder die ganze Gesellschaft weiterzureichen, ist mir bei einem Amok-Lauf zu billig. Als ob so etwas aus dem Nichts heraus erfolgt Jeder, der täglich mit diesem Jugendlichen Kontakt hatte, muss sich fragen stellen. Und das schließt Lehrer und Mitschüler ausdrücklich ein. Vielleicht bin ich in einer anderen Welt aufgewachsen aber für mich ist so eine Tat ohne massivstes psychisches Mobbing durch Lehrer oder/und Mitschüler nicht vorstellbar.

Für mich stehen Risikofaktoren wie leichter Zugang zu Waffen und Killerspiele im Hintergrund. Sie können bestimmt verstärken, Wahrscheinlichkeiten verschieben aber sind nicht die Ursache. Das wäre viel zu billig. Ich möchte wissen: Was ist in dieser Schule vorgegangen…Und müssen wir uns darauf einstellen, dass morgen das gleiche an einer anderen Schule wieder passiert.
gez. gold5

Unfassbarer Terror (Amoklauf) an einer Realschule in Winnenden

März 11, 2009

Unfassbarer Terror an einer Realschule bei Stuttgart: Bei dem Amoklauf eines 17 Jahre alten Ex-Schülers wurden nach Angaben der Polizei insgesamt 17 Menschen getötet. Der Täter wurde nach kurzer Flucht von den Polizeibeamten gestellt – und kam bei einer Schießerei ums Leben. Weiterlesen …

Amoklauf in Winnenden

März 11, 2009

Weiterlesen …

Der Amoklauf in Winnenden und Keiner fragt WIRKLICH warum..

März 11, 2009

Der Amoklauf in Winnenden ist entsetzlich und geschah ohne Vorwarnung…..wobei das nur zum Teil gelten darf.
Heute bedarf es nicht viel, um in einer immer lauteren und dreisteren Leistungsgesellschaft als „unauffällig“ zu gelten, viele interessieren sich doch heut zu Tage mehr für das Leben im TV (diese ganzen Ausreisser- , wir bekommen ein Baby, eine neue Wohnung usw..-Sendungen) als für das wahre Leben.

Es wird allgemein lieber „alles klar bei dir?“ als „Wie geht es dir?“ gefragt, eine wirkliche Antwort auf die Frage, wie man sich grad fühlt will doch oft zumindest im öffentlichen Leben keiner wissen, sondern nur gute Freunde und Verwandte….
Wir verkommen in einer Welt voller Ironie und Oberflächlichkeit…
Die Medien werden vermutlich wieder die üblichen Verdächtigen suchen:
Computerspiele, DVDs und wahrscheinlich auch noch Musik.
Und wenn auch das alles unauffällig ist, wird der Amokläufer irgendwann als „geisteskrank“ abgestempelt werden, damit auch jeder beruhigt sein kann, dass ein weiterer Mensch in eine Schublade gesteckt wurde, anstatt über 3 einfache Fragen nachzudenken:
1. Was bringt einen Menschen dazu, eine solch unfassbare Tat zu begehen?
2. Wie kann es sein, dass niemand im Umfeld des Amokläufers, nicht mal seine Eltern, bemerkten, dass der Junge massive Probleme hatte, die letztlich zu dieser Tat führten.
3. Wie kann es sein, dass jemand die Lösung seiner Probleme in einem Amoklauf sieht anstatt diese Probleme seinen engsten Vertrauten (Familie und Freunde)mitzuteilen, so dass diese Tat hätte verhindert werden können?
Das große Massenverdummungsblatt (jeder kann sich seine Meinung darüber BILDen, wenn ich meine…) wird es sich und seinen treuen „Lesern“ wieder leicht machen und einfache klare Schuldige finden:
Entweder die Medien/Internet oder eben feststellen, dass er einfach geisteskrank war.
Es wäre ja auch viel zu unbequem, wenn man die Frage stellen würde, wie viel Schuld die Gesellschaft allgemein an diesem Drama hat….
In einer Welt von Ich-AGs, Botschaften aus der Werbung wie : „du bist du, sei individuell, mach deinen Weg“ „ mach was du willst“, einer Welt, in der es oft nur noch „Lebensabschnittsgefährten“ gibt und wirklich wichtige Werte durch Ellbogen und Dreistigkeiten verdrängt werden, in der man um weiter zu kommen am besten Egoist ist und angepasst, darf man sich über solche Taten eigentlich nicht wundern.
Ich empfinde tiefes Mitleid und Mitgefühl für alle Trauernden und Angehörige aus Winnenden, dennoch ist es leider vermutlich abzusehen, dass hier die wirklich wichtigen Fragen wieder unausgesprochen/ungeschrieben bleiben…

gez JohnFru83

Wir behandeln Muslime wie Halbaffen

März 8, 2009

Die Fanatiker sitzen im Westen, sagt Jürgen Todenhöfer, und nicht in der islamischen Welt. Der einstige Konservative setzt sich heute für die westlich-muslimische Aussöhnung ein.

taz: Herr Todenhöfer, am 10. Dezember 1948 wurde die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ verabschiedet, die ausnahmslos jedem Einzelnen zustehen sollen. Sie reisen regelmäßig in den Irak – gibt es dort Menschenrechte? Weiterlesen …

John Perkins – Geständnisse eines ökonomischen Killers

März 6, 2009
Vodpod videos no longer available.

John wird durch DemocracyNow.org interviewt

Warum Amerika unterstützt Israel?

März 6, 2009

Maschinell Übersetz

Am Dienstag, dem 13. Januar 2009 Noam Chomsky adresses die Krise in Gaza. Er aswered dann Fragen vom Publikum. Das folgende immer interessierte ich: Warum stützen US Israel? Die Antworten, die er gab, sind recht erleuchtend.

Geschlossene Zone

März 6, 2009
tags: , ,


Weiterlesen …

Absehbare Katastrophe? – Statische Probleme

März 4, 2009

Das Historische Stadtarchiv in Köln fiel nicht völlig unverhersehbar in sich zusammen: Bereits ein Jahr zuvor waren Setzrisse und eine Gebäudeneigung festgestellt worden – villeicht im Zusammenhang mit einer U-Bahn-Baustelle.

Vodpod videos no longer available.

In Schutt und Trümmern

März 4, 2009
Vodpod videos no longer available.

Stunden nach dem Einsturz des historischen Kölner Stadtarchivs sind die Anwohner immer noch geschockt. Neun Menschen werden vermisst. Inzwischen werden Spürhunde für die Suche nach Opfern in den Trümnmern eingesetzt.

Suche nach Vermissten

März 4, 2009

Ob, und wenn ja, wieviele Opfer der Einsturz des Historischen
Stadtarchivs in Köln gekostet hat, weiß noch niemand. Am frühen
Abend wurden noch neun Menschen vermisst. Spürhunde suchen nach
ihnen in den Trümmern.

Vodpod videos no longer available.

„Raus, raus – schnell raus hier“

März 4, 2009

Das Historische Stadtarchiv in Köln fiel nicht völlig unverhersehbar in sich zusammen: Bereits ein Jahr zuvor waren Setzrisse und eine Gebäudeneigung festgestellt worden – villeicht im Zusammenhang mit einer U-Bahn-Baustelle.

Vodpod videos no longer available.

Der Einsturz des Stadtarchivs

März 4, 2009

Fast ohne Vorwarnung war das Historische Stadtarchiv Köln in sich
zusammen gestürzt. Ursache waren vermutlich U-Bahn-Bauarbeiten in
der Nähe. Am späten Abend suchen die Retter fieberhaft nach drei
Vermissten. WDR extra.

Vodpod videos no longer available.

Kölner Stadtarchiv eingestürzt

März 4, 2009

Der Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln verletzte nach Angaben der Polizei mehrere Menschen leicht. Ob weitere Opfer zu beklagen sind, ist noch unklar. Auch die Einsturz-Ursache ist noch nicht ermittelt. Videozum Video Beitrag in Merkzettel aufnehmen

Vodpod videos no longer available.