Skip to content

Machen Sie sich bereit für mehr israelische Lügen

Januar 8, 2009

Also nochmals, Israel hat die Tore der Hölle für die Palästinenser und „Machen Sie sich bereit für mehr israelische Lügen“, sagt Robert Fisk.

Vierzig zivilen Flüchtlinge tot in einer Schule der Vereinten Nationen, drei weitere in einem anderen. Nicht schlecht für eine Nacht die Arbeit im Gaza-Streifen durch die Armee ist der Auffassung, dass in der „Reinheit der Waffen“. Aber warum sollten wir überrascht sein? Haben wir vergessen, den 17500 Toten – fast alle Zivilisten, die meisten von ihnen Frauen und Kinder – in Israel’s 1982 Invasion des Libanon, der 1700 palästinensischen zivilen Toten in der Sabra-Chatila Massaker, die 1996 Kana-Massaker von 106 libanesischen zivilen Flüchtlingen, mehr als die Hälfte von ihnen Kinder, bei einer UN-Basis, die Massaker an den Marwahin Flüchtlinge, die bestellt wurden aus ihren Häusern durch die Israelis im Jahr 2006 geschlachtet dann von einem israelischen Hubschrauber-Besatzung, die 1000 Toten des gleichen 2006 Bombardierung und libanesischen Invasion, die fast alle von ihnen Zivilisten?

Was ist erstaunlich, dass so viele westliche Führer, so viele Präsidenten und Premierminister, und ich fürchte, so viele Redakteure und Journalisten, kaufte den alten liegen, dass die Israelis so große Sorge, dass Opfer unter der Zivilbevölkerung. „Israel ist alles zu tun, um Opfer unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden“, noch eine weitere israelische Botschafter sagte nur Stunden vor dem Gaza-Massaker. Und jeder Präsident und Premierminister, wiederholt diese Verlogenheit als Vorwand, um einen Waffenstillstand hat das Blut der letzten Nacht der Metzgerei auf ihre Hände. Hätte George Bush hatte den Mut zu fordern einen sofortigen Waffenstillstand 48 Stunden früher, damals 40 Zivilisten, die alte und die Frauen und Kinder, würden am Leben zu erhalten.

Was geschah, war nicht nur eine Schande. Es war eine Schande. Würden Kriegsverbrechen zu stark eine Beschreibung? Für das ist es, was wir nennen diese Gräueltat, wenn sie waren, die von der Hamas. Also ein Kriegsverbrechen, ich fürchte, es war. Nachdem so viele Massenmorde durch die Streitkräfte des Nahen und Mittleren Osten – durch die syrischen Truppen, durch irakische Truppen, durch iranische Truppen, durch die israelischen Truppen – ich nehme an Zynismus sollte meine Reaktion. Aber Israel behauptet, es ist unser Kampf gegen Krieg gegen den „internationalen Terrorismus“. Die Israelis behaupten, sie kämpfen in Gaza für uns, für unsere westlichen Idealen, für unsere Sicherheit, für unsere Sicherheit, unsere Standards. Und so sind wir auch zum Komplizen in die Wildheit nun auf Gaza besucht.

Ich berichtete über die Ausreden der israelischen Armee hat in der Vergangenheit für diese Gräueltaten. Da können sie auch erneut erhitzt in den kommenden Stunden, hier sind einige von ihnen, dass die Palästinenser getötet eigenen Flüchtlinge, dass die Palästinenser gegraben Gremien von Friedhöfen und pflanzte sie in den Ruinen, die letztlich die Palästinenser sind die Schuld, weil sie unterstützt eine bewaffnete Fraktion, oder weil bewaffnete Palästinenser bewusst das unschuldige Flüchtlinge als Deckung.

Das Massaker von Sabra und Chatila wurde von Israel die rechtsextreme Phalangist libanesischen Verbündeten, während israelische Truppen, als Israel der eigenen Untersuchung der Kommission ergab, sahen für 48 Stunden und nichts. Wenn Israel die Schuld war, Menachem Begin die Regierung beschuldigt, die Welt eines Blut Verleumdung. Nach israelischen Artillerie hatte befeuert Tanks in der UN-Basis in Kana im Jahr 1996, die Israelis behaupteten, dass die Hisbollah Gunmen waren auch Zuflucht in der Basis. Es war eine Lüge. Die mehr als 1000 Toten des Jahres 2006 – einen Krieg begonnen, wenn die Hisbollah zwei israelische Soldaten gefangen genommen, an der Grenze – wurden einfach entlassen, wie die Verantwortung der Hisbollah. Israel behauptet, die Leichen der getöteten Kinder in einem zweiten Massaker von Kana Mai wurden von einem Friedhof. Es war eine weitere Lüge. Die Marwahin Massaker wurde nie entschuldigt. Die Menschen des Dorfes bestellt wurden, zu fliehen, gehorchte israelischen Bestellungen und wurden dann von einem israelischen Angriff Gunship. Die Flüchtlinge haben ihre Kinder und sie sich rund um den LKW, in dem sie reisen, so dass sich die israelischen Piloten würde sie Unschuldigen. Dann wird die israelische Hubschrauber mähte sie im Nahbereich. Nur zwei überlebten, indem sie tot ist. Israel hat nicht einmal entschuldigen.

Zwölf Jahre zuvor, ein weiterer israelischer Hubschrauber angegriffen einen Krankenwagen, die Zivilisten aus einem benachbarten Dorf – wieder waren sie zu verlassen durch Israel – und drei Kinder getötet und zwei Frauen. Die Israelis behaupteten, dass eine Hisbollah-Kämpfer in der Ambulanz. Es war falsch. Ich, die all diese Grausamkeiten, ich untersucht sie alle, sprach mit den Überlebenden. So haben eine Reihe von Kolleginnen und Kollegen. Unser Schicksal, natürlich, war, dass die meisten der verleumderischen Beleidigung: Wir wurden beschuldigt, gegen antisemitische.

Und ich schreibe die folgenden, ohne den geringsten Zweifel: wir hören alle diese skandalöse Fabrikationen wieder. Wir haben die Hamas-to-Schuld liegen – der Himmel weiß, gibt es genug, die Schuld für dieses Verbrechen, ohne – und wir können auch über die Stellen-from-the-Friedhof liegen und wir haben fast die Hamas -war-in-the-UN-Schule liegen, und wir werden ganz klar die Antisemitismus liegen. Und unsere Staats-und Regierungschefs werden Huff und Blätterteig und die Welt daran erinnern, dass die Hamas den Waffenstillstand gebrochen ursprünglich. Er tat es nicht. Israel brachen sie zunächst am 4. November, wenn die Bombardierung getötet sechs Palästinenser im Gaza-Streifen und erneut am 17. November, wenn ein anderer Bombardement getötet, vier weitere Palästinenser.

Ja, verdienen die Israelis Sicherheit. Zwanzig Tote Israelis in 10 Jahren rund um Gaza-Streifen ist eine düstere Bild der Tat. Aber 600 Palästinenser tot in etwas mehr als eine Woche, Tausende in den Jahren seit 1948 – als die israelische Massaker von Deir Yassin zu einer Kick-Start des Fluges von Palästinensern aus, dass ein Teil von Palästina, das zu Israel – ist auf einem ganz anderen Maßstab . Dies weist darauf hin, nicht eine normale Nahen Osten Blutvergießen, sondern ein Verbrechen auf der Ebene der Balkan-Kriege der 1990er Jahre. Und natürlich, wenn ein arabischer bestirs sich mit ungebremste Wut und nimmt seine Brandsätze, Blinde Wut auf den Westen, werden wir sagen, es hat nichts zu tun mit uns. Warum hassen sie uns, wir fragen? Aber lassen Sie uns nicht sagen, dass wir nicht wissen, die Antwort.

UNABHÄNGIGE

So once again, Israel has opened the gates of hell to the Palestinians and „get ready for more Israeli lies“ says Robert Fisk.

Forty civilian refugees dead in a United Nations school, three more in another. Not bad for a night’s work in Gaza by the army that believes in „purity of arms“. But why should we be surprised?

Have we forgotten the 17,500 dead – almost all civilians, most of them children and women – in Israel’s 1982 invasion of Lebanon; the 1,700 Palestinian civilian dead in the Sabra-Chatila massacre; the 1996 Qana massacre of 106 Lebanese civilian refugees, more than half of them children, at a UN base; the massacre of the Marwahin refugees who were ordered from their homes by the Israelis in 2006 then slaughtered by an Israeli helicopter crew; the 1,000 dead of that same 2006 bombardment and Lebanese invasion, almost all of them civilians?

What is amazing is that so many Western leaders, so many presidents and prime ministers and, I fear, so many editors and journalists, bought the old lie; that Israelis take such great care to avoid civilian casualties. „Israel makes every possible effort to avoid civilian casualties,“ yet another Israeli ambassador said only hours before the Gaza massacre. And every president and prime minister who repeated this mendacity as an excuse to avoid a ceasefire has the blood of last night’s butchery on their hands. Had George Bush had the courage to demand an immediate ceasefire 48 hours earlier, those 40 civilians, the old and the women and children, would be alive.

What happened was not just shameful. It was a disgrace. Would war crime be too strong a description? For that is what we would call this atrocity if it had been committed by Hamas. So a war crime, I’m afraid, it was. After covering so many mass murders by the armies of the Middle East – by Syrian troops, by Iraqi troops, by Iranian troops, by Israeli troops – I suppose cynicism should be my reaction. But Israel claims it is fighting our war against „international terror“. The Israelis claim they are fighting in Gaza for us, for our Western ideals, for our security, for our safety, by our standards. And so we are also complicit in the savagery now being visited upon Gaza.

I’ve reported the excuses the Israeli army has served up in the past for these outrages. Since they may well be reheated in the coming hours, here are some of them: that the Palestinians killed their own refugees, that the Palestinians dug up bodies from cemeteries and planted them in the ruins, that ultimately the Palestinians are to blame because they supported an armed faction, or because armed Palestinians deliberately used the innocent refugees as cover.

The Sabra and Chatila massacre was committed by Israel’s right-wing Lebanese Phalangist allies while Israeli troops, as Israel’s own commission of inquiry revealed, watched for 48 hours and did nothing. When Israel was blamed, Menachem Begin’s government accused the world of a blood libel. After Israeli artillery had fired shells into the UN base at Qana in 1996, the Israelis claimed that Hizbollah gunmen were also sheltering in the base. It was a lie. The more than 1,000 dead of 2006 – a war started when Hizbollah captured two Israeli soldiers on the border – were simply dismissed as the responsibility of the Hizbollah. Israel claimed the bodies of children killed in a second Qana massacre may have been taken from a graveyard. It was another lie. The Marwahin massacre was never excused. The people of the village were ordered to flee, obeyed Israeli orders and were then attacked by an Israeli gunship. The refugees took their children and stood them around the truck in which they were travelling so that Israeli pilots would see they were innocents. Then the Israeli helicopter mowed them down at close range. Only two survived, by playing dead. Israel didn’t even apologise.

Twelve years earlier, another Israeli helicopter attacked an ambulance carrying civilians from a neighbouring village – again after they were ordered to leave by Israel – and killed three children and two women. The Israelis claimed that a Hizbollah fighter was in the ambulance. It was untrue. I covered all these atrocities, I investigated them all, talked to the survivors. So did a number of my colleagues. Our fate, of course, was that most slanderous of libels: we were accused of being anti-Semitic.

And I write the following without the slightest doubt: we’ll hear all these scandalous fabrications again. We’ll have the Hamas-to-blame lie – heaven knows, there is enough to blame them for without adding this crime – and we may well have the bodies-from-the-cemetery lie and we’ll almost certainly have the Hamas-was-in-the-UN-school lie and we will very definitely have the anti-Semitism lie. And our leaders will huff and puff and remind the world that Hamas originally broke the ceasefire. It didn’t. Israel broke it, first on 4 November when its bombardment killed six Palestinians in Gaza and again on 17 November when another bombardment killed four more Palestinians.

Yes, Israelis deserve security. Twenty Israelis dead in 10 years around Gaza is a grim figure indeed. But 600 Palestinians dead in just over a week, thousands over the years since 1948 – when the Israeli massacre at Deir Yassin helped to kick-start the flight of Palestinians from that part of Palestine that was to become Israel – is on a quite different scale. This recalls not a normal Middle East bloodletting but an atrocity on the level of the Balkan wars of the 1990s. And of course, when an Arab bestirs himself with unrestrained fury and takes out his incendiary, blind anger on the West, we will say it has nothing to do with us. Why do they hate us, we will ask? But let us not say we do not know the answer.

INDEPENDENT

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: