Skip to content

Islamfeind – und stolz darauf: Anfeindungen im Netz

September 5, 2007
Im Internet finden jene ein Forum, die den Koran verbieten lassen und muslimische Verbandsvertreter „zu einem Pilzessen einladen“ wollen.

Wenn Aiman Mazyek einen Fernsehauftritt hatte, sind die Tage danach ungemütlich. Dann bekommt er Mails, in denen steht: „Wenn ihr uns noch weiter ärgert, sprenge ich euch in die Luft“. Oder: „Brennt alle Moscheen ab, mit den Moslems darin – vertreibt sie aus unserem Land.“ Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime (ZMD), reicht die Morddrohungen und anderes, worauf das Strafgesetzbuch anzuwenden ist, an einen Mitarbeiter weiter, der dann Anzeige erstattet. Mindestens einmal im Monat wird der Staatsanwalt eingeschaltet, oft jede Woche; manchmal findet die Polizei die Absender, mache entschuldigen sich dann oder erzählen von Ausrutschern im Suff. Das war selbst nach dem 11. September 2001 nicht so heftig“, sagt der Sohn eines Syrers und einer Deutschen.

Islamfeindundstolzdarauf
Aiman Mayzek (rechts, hier bei der Bundespressekonferenz zum „Tag der offenen Moschee“) bekommt Droh-E-Mails

Die Debatte über den Islam in Deutschland ist scharf geworden. Und die Schärfe gibt denen Auftrieb, die von vornherein wissen: Der Islam ist der Feind, er muss bekämpft werden – und dafür sind mittlerweile viele Mittel recht. In München musste ein Vortrag des Erlanger Islamkundlers und Juristen Mathias Rohe zum Thema Scharia und Grundgesetz nach Tumulten abgebrochen werden.

Wenige Tage danach erhielt er eine Morddrohung.

In Köln erging es seinem Kollegen Erwin Orywal ähnlich, der Ethnologie-Professor erhielt eine Todesdrohung, nachdem er sich im Kölner Stadtanzeiger für den geplanten Moscheebau in der Stadt ausgesprochen hatte. „Das Diskussionsklima hat sich stark geändert“, sagt er. Rohe, der in der Islamkonferenz der Bundesregierung mitarbeitet, sieht eine „neue Qualität“ in der Auseinandersetzung mit dem Islam in Deutschland, die durch „hochfanatisierte Islamgegner“ geprägt werde.

Gerade in Städten wie Köln, München oder Berlin, in denen es umstrittene Moscheebauprojekte gibt, haben die Islamgegner Resonanz. Viele Bürger fürchten, die Gebetshäuser könnten zu Brutstätten von Extremisten werden; sie sehen, wie ihr Stadtviertel sich verändert. Da glauben auch ansonsten differenziert denkende Menschen schon mal, dass alles Böse vom Islam kommt.

Die wichtigsten Foren für ihren Hass finden sie im Internet, auf Seiten wie „Politically Incorrect“ oder „Deus Vult“. Wissenschaftler wie Rohe oder Orywal werden dort als „Scharia-Relativist“ (Deus Vult) abgewertet oder als „Dhimmis“ verspottet – so hießen die Nichtmuslime in islamischen Staaten, die unter einem Sonderrecht geduldet wurden.

„Volksverräter“ überall

Wer wie Rohe fundamentalistische Tendenzen im Islam kritisiert und für einen europäisch-aufgeklärten Islam plädiert, ist für die Betreiber der Internet-seiten ein Gutmensch, der sich dem „Islamofaschismus“ unterwirft. Befürworter von Moscheebauten wie Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) bezeichnet der Blogger „Fasik“ auf Politically Incorrect als „Volksverräter“. Und ein Autor namens Zylix darf über den Dialogbeauftragten des türkisch-staatlichen Moscheeverbandes Ditib, Bekir Alboga, sagen: „Man sollte Herrn Alboga zu einem anständigen Pilzessen einladen. Möglichst bald.“ Ein Administrator schreitet bei solchen Sätzen nicht ein.

Politically Incorrect verzeichnet an Spitzentagen bis zu 40 000 Aufrufe; der Auftritt ist professionell gestaltet, täglich gibt es Meldungen aus aller Welt, YouTube-Videos („Warum ich kein Moslem bin“) inklusive. Fünf Moderatoren kümmern sich um Dutzende Weblogs. Die Kollegen von „Deus Vult“ stehen dem kaum nach. Dort findet ein Teilnehmer: „Der Koran und ,Mein Kampf‘ sind gleichzustellen.“ Deus Vult, übersetzt „Gott will es“, war der Schlachtruf, mit dem Papst Urban II. 1095 auf der Synode von Clermont zur Befreiung Jerusalems aufrief. Der Betreiber der Seite, Stefan Ullrich, ist kooptiertes Vorstandsmitglied der CSU im Münchner Stadtteil Harlaching. Bis vor kurzem posierte er in einem Kreuzrittergewand auf seiner Startseite; inzwischen fehlt das Bild auf der Homepage. Weiterhin aber ruft er seine Leser auf, „als unliebsame Opponenten“ auf Veranstaltungen zum Thema Islam zu erscheinen. Als Rohes Veranstaltung im Tumult versank, war auch Ullrich im Saal – mit den Störern habe er nichts zu tun, betont er.

Politically Incorrect verantwortet der Grundschullehrer Stefan Herre aus Bergisch-Gladbach. An welcher Schule er wirkt, sagt er nicht. Mit Rechtsextremisten wolle er nicht in Verbindung gebracht werden; seine Webseite sei „proamerikanisch“, „proisraelisch“ und „gegen die Islamisierung Europas“ gerichtet. „Ich bin katholisch und stehe zu meiner Religion, aber ich bin kein Fundamentalist“, sagt er. In den „Leitlinien“, die er seiner Seite voranstellt, schreibt er, inzwischen habe sich in ganz Europa „eine islamische Indoktrination und freche Anmaßung breitgemacht“. Die Deutschen müssten „in zwei, drei Jahrzehnten in einer weitgehend islamisch geprägten Gesellschaftsordnung leben, die sich an der Scharia und dem Koran orientiert“. Herre sieht sich als Verteidiger der Grundrechte, die nach Meinung zahlreicher Blogger jedoch nicht für Muslime gelten sollen. „Man muss dem Islam den Status als Religion aberkennen. Die Moscheen schließen und das Kopftuch strikt verbieten“, schreibt ein „JFK“.

Kaffeetasse mit Hassparole

Im einem eigenen Fanshop verkauft Herre T-Shirts, Kaffeetassen und Buttons mit der Aufschrift „Islamophobic and proud of it“ (Islamophob und stolz darauf). Über den auf seiner Webseite aggressiv angegangenen Oberbürgermeister Ude sagt er, der sei ein „Extremfall“, weil er sich „ganz auf die Seite der Moslems“ gestellt habe: „Ich verstehe da die Wut unserer Leser.“

Auch Aiman Mazyek ist immer wieder Wutobjekt auf Herres Forum. Unter der Überschrift „Moslem Mazyek mal wieder intolerant“ fordert ein Blogger auf, ihm zu schreiben und gibt dessen Mailadressen an: „Er freut sich bestimmt.“ Von Drohungen oder Gewalt freilich distanzieren sich sowohl Herre als auch Ullrich. Mazyek wiederum sagt, er möchte sich nicht einschüchtern lassen. Inzwischen aber habe er manchmal Angst.

Bild: AP


http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/396401


FrankWalter 02.09.2007 | 01:46


Vor noch zwanzig Jahren, als sich kaum jemand für den Islam interessierte, hätte ich es mir als herkunftsdeutscher Muslim kaum vorstellen können, daß Deutschland einmal ein solch extrem islamfeindliches Land wird. Und das Schlimme an der ganzen Sache ist, daß diese Entwicklung erst im Anfang steckt und ein Ende nicht abzusehen ist. Daher wäre es staatlicherseits dringend geboten, einzugreifen, etwa in der Form, daß der Islam als Religionsgemeinschaft anerkannt wird, auch wenn bestimmte Voraussetzungen auf muslimischer Seite, deren Fehlen bislang als Hinderungsgrund angegeben wird, nicht erfüllt sind, und härter gegen Islamhetzer vorzugehen. Da dies von den verantwortlichen Entscheidungsträgern jedoch nicht zu erwarten ist, muß davon ausgegangen werden, daß sich die Lage noch weiter verschärfen wird. Dadurch, daß das Thema Islam in den Medien zum Dauerbrenner gemacht worden ist, interessieren sich einerseits mehr Menschen für diese Religion, und es sind nicht alle so dumm, die in der Islamhetze verbreiteten verzerrten Informationen unkritisch aufzunehmen, so daß dies alles tatsächlich zu einem Anstieg der Übertritte zum Islam geführt hat. Andererseits wenden sich die unter Druck geratenen Muslime immer mehr ihrer Religion zu, und viele von ihnen sehen sich gerade dadurch veranlaßt, ihre Religion bewußter wahrzunehmen und mehr zu praktizieren. Das ganze Szenario dieser sich ständig steigernden Polarisierung erinnert mich an die Aufladung der Spannungen vor einem Gewitter. Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.

14 Kommentare leave one →
  1. Judit Sand permalink
    Oktober 17, 2007 1:59 pm

    Vor zwanzig Jahren gab es auch noch keinen islamischen Terrorismus im heutigen Ausmaß.
    Dann muss man auch sehen, dass diese Entwicklung contra Islam von den gewaltbereiten Muslimen und deren hasspredigenden Geistlichen herausgefordert wird. Diese Spannungen werden gezielt und beabsichtigt von radikalen Muslimen herbei provoziert.
    Wo ist dann eigentlich das Problem, wenn die Muslime sich aufgrund des Druckes noch stärker ihrem Glauben zuwenden und obendrein ein Anstieg der Islamübertritte zu verzeichnen ist, sprich, die hausgemachten Spannungen sich in jeder Hinsicht für den Islam positiv auswirken?
    Dass Muslime notfalls ihre Identität mit der Waffe verteidigen werden, ist auch einzig im Islam möglich. Kein anderer Glaube bringt ein derart kriegerisches Potenzial mit sich.

  2. Oktober 17, 2007 2:37 pm

    die letzte 50 jahre
    palästina wurde von Zionisten besetzt
    Afghanistan von Russen
    bosnische Muslime wurden massakriert zehn tausende brutal getötet mitten in Europa.
    Tschetschenien wurde von Russen besetzt hunderttausende zivilisten wurden getötet.
    Irak und Afghanistan wurden von Amerikaner besetzt.
    Millionen Menschen kamen in 21 Jahrhundert mit intelligenten Waffen ums Leben.
    jetzt können wir über Gewalt Potenzial sprechen.

  3. kanoko agression permalink
    Oktober 18, 2007 5:31 am

    die Muslime haben nicht den 1. Weltkrieg gemacht, die Muslime haben nicht den 2. Weltkrieg gemacht, die Muslime haben nicht den Vietnamkrieg gemacht, die Muslime haben nicht die ganzen Massenvernichtungswaffen erfunden, die Muslime haben nicht die Atombombe geschmissen.

  4. Worltracecenterreminder11092001 permalink
    Januar 4, 2008 3:49 pm

    Allerdings kann man nicht in Amerika für ein paar geklaute Sachen nicht seine Hände und Füsse verlieren .
    Eurer im Koran verfasster Juden und Christenhass lasst man besser bei euch .
    Schliesslich kommen wir auch nicht nach all den islamisch mittelalterlichen Länderrn wie Sudan ,Saudi A(gott sei Dank gibt es da noch das Königshaus sonst wär das auch ein Iran.
    Und wär feuert seine Waffen unter oder neben eigene Kinder und missbraucht diese für ein kleinen Djie Had.
    Wir hier in Deutschland sind wieder zunehmend patriotischer , ausländerfreundlicher , und vor allen Dingen Juden und Amerikafreundlich!
    Gott sei Dank ist die islamische Ideologie aufgeflogen!
    Jede andere Kultur ,die Aufzeichnungen über euren Muhammed hatte, schildert diesen ganz anders als es uns hier von euch vorgespielt seit. Ich sage nur 9 Jahre,Kriegsherr, Zwangsmissionierung.
    Der Koran ist friedlich aber………..blabla
    Kosovo ist ein schönes Thema.
    Hatte mal eine Freundin ( Zigeunerkosovomix)
    Über ihre Freundin hatte ich erfahren das sie keine reine Zigeunerin ist .
    Die wünscht ihren Vater den Tot der, als sie sich für die Mutter entschieden hat sie einfach für eine Woche nach sich nam und ihr versucht hat sie vor den heidnischen Glauben zu schützen.
    Und jetzt frag mich mal wie Zigeuner und ihr Glaube an Maria Magdalena über Molems denken.
    Man lebt angeblich nicht so gut mit einen anderen Glauben unter Muslimen .
    Und wehe es kommt was anderes aus einer Paartnerschaft als ein Moslem wenn nur ein Partner Moslem ist .
    Solange dieser Islamfaschismus auf der Welt herrscht und der Koran nicht umgeschrieben wird in Bezug auf
    Sondersteuer für Andersgläubige,
    solange es den kleinen dji hadd gibt , solange der Islam eine Bevölkerungsexplosion in der exponentialen betreibt , um andere Länder zu unterwandern und islamisch zu besetzen und ssolange man dieses hier nicht zugibt.
    (ach ja hatte auch eine Freundin aus Nigeria ;ist ja viel los in Sache Islam in Nigeria da gibt es ja auch schon die ersten Glaubensflüchtlinge ! Toll wa ! )
    Ja man kann es nichtt anders sagen , der friedliche und der böse Islam der medinische und der mekkanische mit all seinen Widersprüchen muss man als ganzes sehen , so hat mir das eine Muslima (inzwischen hat die Person einen anderen Pass und ist ausgetreten und studiert ….)erklärt dem ich vorzugeben wagte selber einer zu sein .
    Jetzt mal eine Frage ?
    Man sagte mir
    (ich habe den Koran und die Hadith gelesen,ok überflogen)
    das die Widersprüche zwischen mekka und medianasuren
    keine seien das man das im Gesamtzusammenhang sehen müsse.
    Wie man mir sagte (man glaubte ja, ich habe den koran gelesen weil ich angeblich selber Muslim sei)
    würde ich doch auch kein Amrikaner im ersten Gespräch üpber die Richttigkeit des Anschlages auf die Türme Worldtracecentertürme erzählen.
    Man sollte es als Erfolgsrezept für den Grossen Dji had sehen.
    Und wenn ich die Bilder sehe was in islamische Schwellenländer los ist würde ich mich niemals für meine Worte entschuldigen.
    Das sind halt meine persöhnlichen Erfahrungen mit den Islam und da würd auch kein Wahrheitsdidektor was ändern.
    Man frage doch nur die Minderheiten in islamischen Ländern dann wissen wir was auf uns zukommt wenn wir nicht über den vorgespielten Theaterislam für Skeptiker sondern über den wahren Islam in Bezug auf Völkermord und Zwangsmissionierungswahn wie er seit 400 Jahren hier nicht mehr vorkam .
    Ich bin froh das es die Amis gibt , würde mich sonst nicht sicher fühlen!

  5. Worltracecenterreminder11092001 permalink
    Januar 4, 2008 4:04 pm

    Ich habe noch eine Frage?
    Warum helfen christliche Gemeinden auch moslemische Dürftige, während es bei islamische Unterstützungen meistens um die Unterstüzung von Moslems geht?
    Indonesien war ein schönes Beispiel.
    Man hatte versucht zu verheimlichen das es sich um Gelder von den USA und Europa gehandelt hat .Die mehr gespendet haben als die meisten reiche Muslime.
    Wieso ?

  6. Worltracecenterreminder11092001 permalink
    Januar 4, 2008 4:21 pm

    Ha ha ich bin es noch einmal der Worldtracecenterreminder11092001
    Ich empfehle das Buch
    Die Wut und der Stolz Oriana Falaci
    Ich klage an ayan hirsi ali
    Das hat nichts mit Rechts zu tun , sondern mit Zivilkorage und Mut.
    ????????????Warum werden Moscheen in Europa nach islamische Eroberern aus der Zeit der Kreuzkriege benannt?????????????????????????
    Schöne Preisfrage ich warte auf Antwort!!!!!!!!!!!

  7. FreiheitEuropas permalink
    Februar 6, 2008 8:33 pm

    Du hast vollkommen Recht. Die Namensgebung der Moscheen ist genau so wie du sagst, nur es fällt keinem auf. Wir werden schon seit Jahren islamisiert und jeder der auch nur ein Wort dagegen spricht wird in die Rechte Ecke gedrückt. Erdogan hat vor ein paar Jahren gesagt „Die Demokratie ist nur der Zug,auf den wir aufspringen, um zur Macht zu gelangen. Die Moscheen sind unsere Kasernen,die Minarette unsere Bajaonette,die Kuppeln unsere Helme,die Gläubigen unsere Soldaten“. Wer immer noch nicht aufwachen will, sollte sich wirklich kritisch mit dem Koran auseinandersetzen. Auch der Moslem, denn er kann es sich nicht aussuchen, er wird als Moslem geboren und ist des Todes falls er abschwört. Siehe http://www.ex-muslime.de. Der Koran ist das schlimmste Hassbuch was es überhaupt gibt. Jeder vernünftige Moslem sollte sich wirklich mit diesem Buch beschäftigen, dass heist Sure für Sure lesen, verstehen und die Wahrheit erkennen. Nicht nur auf arabich auswendig lernen.
    Die Kreuzzüge wurden damals als Verteidigung eingesetzt. Hier ein paar historische Ereignisse zusammengefast von hanlonsrazor:

    632 (467 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    Tod Mohammeds. Zum Zeitpunkt des Todes Mohammeds war der Islam durch Kriegszüge über weite Teile der Arabischen Halbinsel verbreitet worden. Diese Kriegszüge wurden nach dem Tode fortgesetzt und verwandelte den gesamten Mittelmeerraum für Jahrhunderte in einen Schauplatz permanenter Kriege.
    635 (464 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Damaskus, die Hauptstadt des christlichen Syriens.
    637 (462 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Jerusalem.
    642 (457 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Alexandria, die Hauptstadt des christlichen Ägyptens.
    645 (454 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    christliche Barka in Nordafrika (Lybien).
    674 (425 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    ein muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.
    717 (382 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    ein muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.
    708 (391 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    Der muslimische Feldzug zur Eroberung des christlichen Nordafrikas erreicht die Atlantikküste.
    710 (389 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    mit der Eroberung der letzten christlichen StadtNordafrikas ist das gesamte ehemals christliche Nordafrika islamisiert. Fast alle der 400 christlichen Bistümer in Nordafrika gehen unter. Nordafrika war eine einstmals blühende christliche Welt, die bedeutende Theologen des christlichen Altertums hervorgebracht hat: Tertullian, Cyprian, Athanasius, Augustinus.
    711 (388 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    muslimische Heere überschreiten die Meerenge von Gibraltar und fallen in Europa ein. Beginn der Eroberung der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal).
    712 (387 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    die Eroberung Südspaniens ist abgeschlossen.
    713 (386 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    Die Araber erobern Barcelona, überschreiten die Pyrenäen und beginnen mit der Eroberung Südfrankreichs. Rund neunzig Jahre nach Mohammeds Tod stehen muslimische Heere (nicht etwa muslimische Missionare!) im christlichen Reich der Franken (heute: Frankreich)
    720 (379 Jahre vor Beginn der Kreuzzüge):
    Die Araber erobern in Südfrankreich Narbonne und belagern Toulouse.
    723 (376 Jahre vor Beginn der Kreuzzüge):
    Abwehrschlacht bei Tours und Poitiers (heute: Frankreich): Sieg der europäischen Heere über die muslimischen Heere.
    1009 (90 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    Kalif Al-Hakim ordnete die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer in Jerusalem an. Auch die Grabeskirche einschließlich des Heiligen Grabes wird zerstört.
    1070 (29 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    Die Seldschuken, ein türkisches Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. zum Islam bekehrt hatte, gewinnt die Kontrolle über Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird zunehmend behindert.
    1071 (28 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    Schlacht bei Mantzikert – ein christliches byzantinisches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen. Die muslimischen Seldschuken erobern das Kerngebiet des christlichen byzantinischen Reiches: Kleinasien.
    1095 (4 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge):
    Der christliche byzantinische Kaiser Alexios I. Komnenos sendet eine Gesandtschaft an Papst Urban II. mit der Bitte um militärische Hilfe. Auf der Synode von Clermont wird der Kreuzzug beschlossen.
    1099 bis 1293
    Nach knapp vierhundertundsiebzig Jahren islamischer Expansion durch das Schwert beginnen zwei Jahrhunderte der christlichen Kreuzzüge.
    1389
    Schlacht auf dem Amselfeld: Ein christliches Heer der Serben, Bosnier und Bulgaren wird von einem muslimischen Heer vernichtend geschlagen. Die christlichen Balkanstaaten werden muslimische Vasallen.
    1453
    Eroberung von Konstantinopel (heute: Istanbul), des Zentrums des oströmischen Reiches und der orthodoxen Kirche. Der christliche Kaiser fällt im Kampf. Ende des christlichen byzantinischen Reiches.
    1480
    ein muslimisches Heer erobert Otranto in Italien. 1481 Rückeroberung durch ein christliches Heer.
    1521
    ein muslimisches Heer erobert Belgrad.
    1526
    Schlacht von Mohács – ein christliches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen. Muslimische Heere erobern den größten Teil Ungarns und bedrohen Wien.
    1529
    Die erste Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert.
    1683
    Die zweite Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert.
    Die Osmannen raubten damals christliche Kinder (Knabenlese), erzogen sie um und machten aus ihnen furchtlose Krieger und Kämpfer – die Janitscharen!
    Wie war das noch mal? Islam bedeutet Frieden? NEIN es heist UNTERWERFUNG

    Gott schütze uns

  8. selami haktan permalink
    Februar 9, 2008 12:24 pm

    so was laecherlich, muhahahah
    du solltest eher kaempfe zwischen england und frankreich dokumentieren oder deutschland und frankreich.

  9. selami haktan permalink
    Februar 9, 2008 12:29 pm

    @reiheitEuropas
    ex-muslime eher never-muslime
    muslime heissen die jenigen den iman verinnerlicht haben
    islam heisst sich vergeben oder frieden
    wenn du gar keine arabisch kenntnisse hast tut est mir leid.
    wallahu yedgu ila darus salam
    se le me
    friede
    salam friede sei mit dir
    wie
    shalom
    oder
    wie
    selam
    lange worte nix dahinter verblendung mit voller hass.
    wie vor 50 jahren, gute reise nach paris.
    freiheit europas macht frei!

  10. eintürk permalink
    Februar 15, 2008 11:57 pm

    was die menschen aus einer religion mchen ist etwas anderes, was die religion ist, ist was anderes. wir sollten die theologie und die weltliche politik nicht vermischen. theologisch hat weder das judentum noch das christentum eine chance gegen den islam. deswegen wird der islam von islamhetzern, nicht kritiker, unter dauerbeschuss genommen. damit die da’wa nicht erfolgreich sein soll. der islam ist auf dem vormarsch, schon seit seiner geburt. das sowohl auf christlicher als auch auf islmischer seite fehler waren und sind… stimmt. und nun ? wollen wir über das weltliche reden oder unsere seelen retten. da gibt es nur ein weg. der gerade weg. islam. und islam heisst nicht frieden. islam frei übersetzt bedeutet hingabe oder neiderwerfung vor dem einen gott. nicht vor einem priester oder rabi.. sondern vor gott. allah (swt) erklärte die juden und christen zu ungläubigen weil sie statt der offenbarten schrift, sich doch lieber rabbiner und priester zugezogen ahben. mönchtum rabbinertum stht nirgendwo in einer schrift.

  11. Stahenberg permalink
    September 2, 2008 9:45 pm

    Innerhalb des Islams gab es immer wieder Reformationsbewegungen. Viele akzeptieren auch ehemalige Glaubensbrüder die nun halt in eine andere Religion konvertierten. Interssanterweise werden zum Beispiel gerade die Alewiten in moslemischen Ländern verfolgt, neben den Christen, von denen ung. 100 000 pro Jahr wegen ihrer Religionszugehörigkeit ermordet werden, fast wie im alten Rom. Diese Fakten werden von islamischen Fanatikern bewusst verwischt, um die Nichtmoslems gegen den gesamten Islam aufzuhetzen. Notfalls zündet man halt wieder mal ein Bömbelein. Sollten darunter auch mal ein paar Atombomben sein, so sollten wir uns derjenigen Moslems erinnern, die jetzt schon auch für die Rechte zum Beispiel der Christen einstehen. Mit Ihnen zusammen wird man all die lächerlichen Hassfratzen auch aus manchen islamischen Ländern entfernen können. Zur Hölle mit ihnen. Und lasst um Himmels Willen die Politik fern von unseren Kirchen, sonst beginnt bei uns die gleiche Schweinerei auch wieder von vorne.

  12. Dezember 2, 2008 11:08 pm

    jetzt müssen wir uns von den kameltreibern auch noch mit waffengewalt drohen lassen.herr mayzek,sie vergessen sich.ich denk islam is friede.

  13. Dezember 30, 2008 3:14 am

    wow,

    wie alt die diskussion ist?😀

    ich würde gerne mitmischen und euch gerne zerstören :]

    meldet euch mal ! ich fange dann an :]

    topic nummer 1 :

    -11.09.01

    nach dieser zerstörung stelle ich euch topic nummer 2 vor🙂

    ich freue mich auf euer ende meine söhne ! :]

    natürlich werde ich nicht fluchen und bei jeder diskussion niveau zeigen! :]

    a u f g e h t s a b g e h t s !

Trackbacks

  1. Literaturliste Islamophobie/Islamophobia/Islamfeindlichkeit (Stand 14.09.2011) « Serdargunes' Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: