Skip to content

Nur Muslime sollen sich an die Scharia-Gerichte wenden können

August 15, 2007

 Mit einer Grundsatzentscheidung hat das malaysische Bundesgericht die Verweisung von Nicht-Muslimen an ein islamisches Gericht zurückgewiesen

Das Oberste Gericht des Landes hat mit seiner Entscheidung, seine nicht-muslimischen Bürger anstatt der Scharia-Gerichte an die Zivilgerichte zu verweisen, eine große juristische Unbestimmtheit beendet. Der Richter Abdulhamid Muhammed erklärte bei der Urteilsverkündung, dass sich die nicht-muslimischen Bürger an den Scharia-Gerichten nur unzureichend verteidigen konnten. Auch in Verfahren, wo unter den Beteiligten Muslime sind, soll nun ein Zivilgericht angerufen werden, selbst wenn der Streit islamische Themen oder Familiensachen betreffe.

Die Entscheidung des Bundesgerichts wurde mit Genugtuung aufgenommen. Rechtsgelehrte sind der Meinung, dass die Entscheidung komplexe und unbestimmte Rechtsstreitigkeiten lösen werde. Als Beispiel sei hier auf das Verfahren Lina Joy zu verweisen. Die 42-jährige Lina Joy, die vom Islam zum Christentum übergetreten war, hatte sich darüber beschwert, dass in ihrem Ausweis der Islam als Religionszugehörigkeit angegeben war. Ihre Verweisung an ein islamisches Gericht hatte lange Zeit die Tagesordnung des Landes beschäftigt. Die islamische Rechtssprechung schließt den Wechsel vom Islam zu einer anderen Religion aus.

In Malysia sind ethnische und religiöse Fragen äußerst sensible Themen, die behutsam angegangen werden müssen. Sechzig Prozent der Bevölkerung sind malaische Muslime. Vierzig Prozent der Bevölkerung bestehen aus christlichen, buddhistischen und hinduistischen Indern sowie Überseechinesen. In der Verfassung des Landes wird Malai als der sich „zum Islam öffentlich bekennende“, also als Muslim definiert.

(sa)

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: