Skip to content

Mit Kopftuchträgerinnen redet keiner

April 24, 2007

Feridun_zaimogluAutor Feridun Zaimoglu will seinen Platz in der Islamkonferenz für eine Frau räumen

taz: Herr Zaimoglu, Sie sind Mitglied der Islamkonferenz und haben angeboten, Ihren Stuhl zu räumen. Warum?

Feridun Zaimoglu: Bei der Konferenz wird der Islam in zwei Lager geteilt. Es gibt die Konservativen Muslime – die Bösen -, und es gibt die Islamkritikerinnen – die Guten. Die diskutieren über junge, muslimische Frauen, die freiwillig ein Kopftuch tragen. Aber mit den Kopftuchträgerinnen redet keiner. Das ist finde ich schäbig.

Warum findet eine Islamkonferenz ohne Kopftuchträgerinnen statt? Immerhin ist die Kopftuchdebatte ein vieldiskutiertes Thema.

Darüber kann ich nur spekulieren. Wir haben es hier mit Aufklärungsspießern und orthodoxen Spießern zu tun. Eine selbstbewusste, kopftuchtragende Frau passt nicht in deren Weltbild. Denn es sind überwiegend selbstständige Frauen, die sich nicht als Fingerpuppen ausnutzen lassen.

Gibt es denn jemand Bestimmtes, dem Sie Ihren Platz gerne anbieten würden?

Es gibt keine spezielle Kandidatin, die ich nominieren möchte. Aber wenn sich eine fromme Muslimin bei mir meldet, über die sich alle Parteien die Münder zerreißen, dann räume ich sofort meinen Platz. Sie hat ein größeres Recht, an der Konferenz teilzunehmen, als ich.

Aber wenn Sie aus der Islamkonferenz ausscheiden, könnten Sie nicht mehr aktiv in der Debatte mitmischen.

Ich bin kein Parteigänger, kein religiöser Eiferer – ich bin ein Schriftsteller. Ich bin Schriftsteller, der sich einen letzten Rest an Fairness und Gerechtigkeit beibehalten hat.

Haben die anderen Teilnehmer der Islamkonferenz das nicht?

Ich kann es nicht ertragen, wenn man sich parteigängerisch verhält. Auch die sogenannten Frauenrechtlerinnen denunzieren junge Kopftuchträgerinnen. Es sollte nicht um die eigene Selbstdarstellung gehen, aber darum geht es leider. Das ist eine Schande.

INTERVIEW: CIGDEM AKYOL

taz 24.4.07 \Mit.

One Comment leave one →
  1. M. Droska permalink
    April 24, 2007 5:15 pm

    Ich verstehe auch nicht, warum man Kopftuchträgerinnen diskriminiert. Es wird viel davon geredet, das niemand diskriminiert wird, aber umgesetzt wird nichts von dem Gerede.Ich finde nichts schlimmes daran, wenn eine Frau ein Kopftuch trägt.
    Es regt sich auch niemand auf, wenn Nonnen mit Schleier durch die Gegend laufen. Und es wird niemand diskriminiert weil er Kleidung trägt die verboten aussieht. So zum Beispiel manche Frauen in Dirndln oder Männer mit kurzen Hosen oder Frauen, die sich Kleidung zwängen, die drei Nummern zu klein sind und das ganze Fett nach draußen drücken oder Frauen, die fast gar nichts mehr anhaben. Ich persönlich finde meine aufgeführten Beispiele sehr anstößig. Das müsste verboten werden. Kopftücher dagegen sehen sehr schick und auch modern aus.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: