Skip to content

Kabul: Gesundheitskrise in Nuristan

November 30, 2006

Trotz Milliardenhilfe: In Nuristan gibt es bis heute kein Krankenhaus für Frauen und Kinder

(ips)In der ostafghanischen Provinz Nuristan bahnt sich eine schwere Gesundheitskrise an. Der 300.000 Menschen zählenden Bevölkerung steht weder ein Krankenhaus noch eine angemessene medizinische Versorgung zur Verfügung – mit dramatischen Folgen: Viele Frauen sterben während Schwangerschaft oder Geburt. „Obwohl in den letzten fünf Jahren Hilfe in Höhe von Milliarden US-Dollar nach Afghanistan geflossen ist, gibt es in Nuristan bis heute kein Krankenhaus für Frauen und Kinder“, kritisiert der Gouverneur von der Provinz, Mohammad Tamin Nuristani, gegenüber dem UN-Nachrichtendienst IRIN. Nur in der Provinzhauptstadt Parun gebe es eine kleine Klinik, aber ohne Operationssaal oder zahnmedizinische Abteilung.

Vermeidbare Krankheiten breiten sich angesichts der fehlenden Behandlungsmöglichkeiten immer weiter aus. In ganz Afghanistan ist die medizinische Versorgung schlecht: Den 30 Millionen Einwohnern stehen 1.100 Krankenhäuser und 100 Kliniken zur Verfügung.

Verschärft werden die Gesundheitsprobleme in Nuristan durch die schlechte Infrastruktur, durch mangelnde Kommunikationsmöglichkeiten sowie Sicherheitsprobleme. Zahlreiche humanitäre Organisationen haben ihre Arbeit in der abgelegenen Provinz an der Südseite des Hindukusch bereits eingestellt.

Viele afghanische Frauen sterben während der Geburt aufgrund mangelnder ärztlicher Hilfe. Afghanistan hat eine der höchsten Mütter- und Kindersterblichkeitsraten der Welt. 250 von 1.000 Kinder im ehemaligen Taliban-Staat erreichten das fünfte Lebensjahr nicht.

Nach einer Studie des Weltkinderhilfswerks UNICEF und des afghanischen Gesundheitsministeriums aus dem Jahr 2002 liegt die Müttersterblichkeitsrate im Ragh-Distrikt in der nordöstlichen Provinz Badakshan bei 6.500 je 100.000 Lebendgeburten. In der Provinz Nuristan geht man von einer ähnlich hohen Rate aus, auch wenn keine genauen statistischen Erhebungen vorliegen.
Islamische Zeitung

One Comment leave one →
  1. Prüfer permalink
    Dezember 5, 2006 6:14 am

    Haben Sie da nicht etwas vergessen?
    Zitationsnachweis?
    Der Artikel ist eine 100% Kopie eines Artikels der „Islamischen Zeitung“. Oder sind sie selber der Autor? Wenn nicht, schlage ich vor, die übernommenen Artikel entsprechend zu kennzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: